Aufstellungsspiel „Verhaltenscodex“

Typ: 
Übung zum Verhaltenscodex

Gruppengröße:   
für 6-20 Personen

Dauer:           
ca. 10-20 min.

Material:           
-

Ziel: Ein gemeinsames Verständnis im Projekt von akzeptablem und nicht akzeptablem Verhalten innerhalb der Patenschaft entwickeln. Diskussion über die Frage, was ist eine Grenzüberschreitung und was ist sogar strafrechtlich relevant? - Nutzbar für Patinnen/Paten und Geflüchtete gemeinsam oder auch einzeln.

Aufgabenstellung (Bsp. für Patenschaften zwischen Erwachsenen):

Alle Teilnehmenden werden gebeten sich auf einer unsichtbaren Linie im Raum aufzustellen und  sich zu den einzelnen Fragen zwischen „akzeptabel“ und „nicht akzeptabel“ zu positionieren. Im Anschluss an die Fragen sollte von der Moderation die Haltung von Projektseite aus eindeutig benannt werden und die Definition von Grenzüberschreitungen geklärt werden.

Fragen:

  1. Sabine (21) übernimmt die Patenschaft für Mohammad (20). Zum ersten Treffen lädt sie ihn zu sich nach Hause ein.
  2. Amir braucht dringend ein Fahrrad. Patin Elke hat noch eins in der Garage stehen von ihrem Sohn und bringt es ihm zusammen mit einem Fahrradhelm mit.
  3. Es ist spät geworden nach einem Konzert und der Weg zur Unterkunft ist weit. Pate Heinrich bietet Houssam (18 Jahre) spontan an, bei ihm zu übernachten.
  4. Massieh braucht dringend Geld für die Operation seiner Mutter. Pate Karsten leiht ihm 300 Euro.
  5. Patin Ria kommt in die Flüchtlingsunterkunft, umarmt ihren Tandempartner zur Begrüßung und gibt ihm im Überschwang einen Kuss auf die Wange.
  6. Pate Dietrich möchte seiner Patenfamilie ausreden, die weiter entfernte Schule für ihre Kinder anzuwählen, da doch eine nahe Schule besser wäre.
  7. Mehrmals hat Patin Suse versucht, ihre Tandempartnerin zu erreichen. Beim nächsten Treffen wartet sie umsonst.
  8. Patin Sarah kommt in die Flüchtlingsunterkunft, wo ihr Tandempartner zusammen mit einer Gruppe von anderen Männern auf dem Hof auf sie wartet. Als sie zusammen losgehen, johlen die anderen ihnen her und rufen „Sexy Sarah“.

Aufgabenstellung (Fragen für PatInnen von Kindern/Jugendlichen):

  1. Dein Patenkind ist traurig. Du nimmst sie/ihn fest in den Arm und tröstest sie/ihn.
  2. Dein Patenkind möchte gerne bei Dir übernachten. Stimmst Du zu?
  3. Dein Patenkind bräuchte dringend einen Computer. Bei Dir steht noch ein alter rum. Du überlegst ihn ihr/ihm zu schenken.
  4. Im Schwimmbad - es ist nur noch einen Einzelkabine frei. Gemeinsam reingehen zum Umziehen?
  5. Du planst einen Urlaub und es ist noch ein Platz frei. Du überlegst, Dein Patenkind einzuladen mitzukommen und könntest auch die Kosten übernehmen.
  6. Du bist mit Deinem Patenkind in der Stadt unterwegs und ihr lauft Hand in Hand.
  7. Dein Patenkind läuft im Winter mit leichten Sommerschuhen rum. Auf Nachfrage sagt er/sie, dass kein Geld mehr für Winterschuhe da ist. Du überlegst ihr/ihm welche zu kaufen.
  8. Dein 11-jähriges Patenkind entdeckt während eines Besuchs bei Dir einen DVD mit einem Actionfilm. Sie/Er bittet Dich, ihn sich mit Dir anzuschauen. Wie reagierst Du?
  9. Dein Patenkind hat Geburtstag. Du möchtest ihr/ihm endlich das ersehnte Smartphone schenken.
  10. Zum Abschied gibt es auch mal einen Kuss auf den Mund.