Checkliste Kooperationsvereinbarung

Folgende Punkte sollten in einer Kooperationsvereinbarung geregelt werden:

  • Wer sind die Vertragspartner?
  • Ziele und Zielgruppen des Patenprojekts
  • Vereinbarung über einen regelmäßigen Informationsaustausch. (Wie oft? Wie lange? Wer? In welcher Form?) Wer sind die direkten Ansprechpartner?
  • Welche Aufgaben übernimmt das Patenprojekt? Zum Beispiel:
    • Akquise und Auswahl von Paten
    • Verknüpfung/Matching der Tandems
    • Durchführung des Matchinggesprächs
    • Begleitung der Paten
    • Krisenintervention
  • Welche Aufgaben übernimmt der Kooperationspartner? Zum Beispiel:
    • Bewerbung des Patenprojekts in der Unterkunft / in der Schule
    • Akquise und Auswahl der Geflüchtete
    • Anwesenheit beim Matchinggespräch
    • Aufklärung der Geflüchteten: Was ist eine Patenschaft?
    • Begleitung der Geflüchtete auch während der Patenschaft
    • Bereitstellung von Räumen für Tandem- und Patentreffen
  • Wer übernimmt welche Kosten?
  • Wie und durch welchen Projektpartner wird das Projekt in der Öffentlichkeit gemeinsam präsentiert?
  • Welchen Zugang haben die Paten zur Schule / zur Unterkunft?
  • Können Räumlichkeiten des Kooperationspartners genutzt werden?
  • Bezugnahme auf ein Schutzkonzept das der Zusammenarbeit zu Grunde liegt