Homepage und Projektflyer

Homepage und Flyer sind oftmals die ersten Informationsquellen für interessierte BewerberInnen – hier sollten alle Informationen zum Patenprojekt zu finden sein. Die Praxis zeigt, dass sich Menschen nur schwer durch bloße Informationen begeistern lassen. Das Patenprojekt sollte daher durch Bilder und Erfolgsgeschichten veranschaulicht werden. Tandemportraits sowie kurze Erfahrungsberichte aus den Patenschaften geben wichtige Einblicke und sprechen die Interessierten auf einer emotionalen Ebene an.

Die Kontaktaufnahme sollte für potenzielle PatInnen möglichst einfach per Telefon und/oder E-Mail gestaltet sein. Idealerweise befindet sich auf der Webseite ein Anmeldeformular, das bei Interesse direkt ausgefüllt werden kann. Beantworten Sie Anfragen möglichst innerhalb weniger Tage, um das Engagement nicht auszubremsen und dem Wunsch danach schnell zu entsprechen. Die Schülerpaten Hamburg haben dafür beispielsweise folgendes Antwortschreiben für Interessierte entwickelt.

Inspiration zur Flyer- oder Homepagegestaltung von Patenprojekten finden Sie in der Box mit Beispielen des Patenprojekts "Pfiff" und "Start with a friend".

 

Eine Checkliste zur Erstellung von Webseiten und Infoflyern finden Sie hier:

Checkliste zur Erstellung von Flyern und Homepages

Interessierte möchten sich ein genaues Bild machen, bevor sie sich für ein Patenprojekt entscheiden  und Kontakt aufnehmen. Gehen Sie daher auf Ihren Publikationen auf folgenden Fragestellungen ein:

  • Was ist die Zielsetzung des Patenprojekts? (Freizeitpatenschaft, Berufsorientierung,…)
  • An welche Zielgruppen wendet sich das Projekt?
    • Auf Seiten der Paten: (junge) Erwachsene, Familien, Senioren, Frauen/Männer
    • Auf Seiten der Geflüchteten: Minderjährige, Familien, Alleinstehende Erwachsene, Frauen/Männer
  • Was müssen die Paten und Geflüchteten mitbringen? Welches Anforderungsprofil gibt es? (Alter, Zeitressourcen, Kenntnisse, Fähigkeiten, Interessen, Offenheit, örtliche Nähe)
  • Wie kann eine Patenschaft aussehen? Was machen die Patenschaftstandems konkret?
  • Welchen persönlichen Gewinn erwartet die Paten und die Geflüchteten?
  • Welche begleitenden Unterstützungsleistungen werden vom Projekt angeboten? (Beratung, Austauschtreffen, Fortbildungen, Unternehmungen, Aufwandsentschädigungen)
  • Wer ist der Ansprechpartner des Projekts und wie ist diese Person zu erreichen?
  • Wie kann man sich für das Projekt bewerben?

 

Ansprache und Design

Bei der Gestaltung der Homepage und Flyer ist darauf zu achten, dass sich die Zielgruppen sowohl sprachlich als auch optisch angesprochen fühlen:

  • Ermöglichen Sie in Form von Bildern Einblicke in ihr Projekt
  • Bewusste Bildauswahl: Die Zielgruppen sollten sich auf den Bildern wiederfinden. Studierende oder Männer  werden sich nicht angesprochen fühlen, wenn ausschließlich Senioren oder Frauen abgebildet sind.
  • Für Projekte, die eine klar abgegrenzte Zielgruppe ansprechen (z.B. Studierende): Verwenden Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe und wählen sie ein zur Zielgruppe passendes Design.
  • Grundsätzlich können die durch die Ansprache und das Design unterschiedliche Botschaften vermitteln und Schwerpunkte setzen:
    •  Wollen Sie die Qualität und Professionalität ihres Projekts hervorheben bietet sich eine eher sachliche Ansprache und eine klare, strukturierte Gestaltung an.
    • Wollen Sie einen Community-Gedanken in den Vordergrund rücken im Sinne von „Wir schaffen das gemeinsam!“ kann eine lockere, direkte Ansprache sowie ein eher verspieltes Design zielführend sein.