Datenschutz

Die Grundregel des Datenschutzes ist es, nur die personenbezogenen Daten einzuholen, die Sie wirklich benötigen. Die Daten sollten sorgsam gesichert und nur so lange aufbewahrt werden, wie sie tatsächlich gebraucht werden. Haben Sie also personenbezogene Daten von Ehrenamtlichen und Geflüchteten eingeholt, um möglichst passende Tandems bilden zu können, sollten die Daten spätestens nach der Beendigung vernichtet werden. Gerade bei der Arbeit mit vielen Ehrenamtlichen, die zum Teil auch an ihren privaten Computern arbeiten, ist der Schutz der Daten oft praktisch eine große Herausforderung. Im besten Fall sichern Sie Ihre Daten auf einem geschützten Server und verschicken personenbezogen Daten nicht per E-Mail.

Die Projektteilnehmenden müssen sich mit der Nutzung ihrer Daten einverstanden erklären. Hierzu empfiehlt sich eine Datenschutzvereinbarung. Viele (größere) Organisationen lassen sich dazu von Datenschutzbeauftragten beraten.